Determinanten der Karriereentwicklung von Ärztinnen und Ärzten an deutschen Universitätskliniken

Ausführliche Analysen geschlechtstypischer Karrieredeterminanten in der Hochschulmedizin

Sie befinden sich hier:

Determinanten der Karriereentwicklung von Ärztinnen und Ärzten an deutschen Universitätskliniken

In diesem Forschungsprojekt soll der Frage nach den Ursachen für die überproportional starke Unterrepräsentanz von Frauen in Leitungspositionen der Universitätsmedizin nachgegangen werden. Dazu werden an den medizinischen Hochschulen in Deutschland repräsentative quantitative Befragungen, vertiefende qualitative Interviews und Expertengespräche sowie Organisationsanalysen zu Problemen der Chancengleichheit in der Karriereentwicklung von Ärztinnen und Ärzten durchgeführt

Ziel der Studie

Ziel des Projektes ist eine ausführliche Analyse der Karrieredeterminanten von Ärztinnen und Ärzten in der Hochschulmedizin auf den drei Untersuchungseben:

  • Person,
  • Organisation und
  • Gesellschaft.

Aus den Forschungsergebnissen sollen Empfehlungen zur Verbesserung der Chancengleichheit von Ärztinnen und Ärzten abgeleitet werden.

Projektlaufzeit

01.01.2017 – 31.12.2019

Kooperationspartner

  • Deutscher Ärztinnenbund

Fördermittelgeber

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Projektleitung

Dr. phil. Susanne Dettmer

Leiterin der Abteilung Ausbildungsforschung
Lehrkoordination
wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projektteam

Dipl.-Soz. Ramona Lange

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Elke Matheis

Finanzen, Datenmanagement

Dipl.-Soz. Kaspar Molzberger

wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Prof. Dr. Gabriele Kaczmarczyk (wissenschaftliche Begleitung)
  • Elisa Tackmann (studentische Mitarbeiterin)