GIG - Gesundheit Wohnungsloser in Berlin

Gesundheit Wohnungsloser in Berlin. Eine retrospektive Bestandsaufnahme im Gesundheitszentrum für Obdachlose der Jenny De la Torre Stiftung im Zeitraum 2008 bis 2019.

Sie befinden sich hier:

GIG - Gesundheit Wohnungsloser in Berlin

Wohnungslosigkeit gilt als extremste Form sozialer Deprivation. Wohnungslose Menschen sind nicht nur vom Wohnungsmarkt ausgegrenzt, sondern erfahren Exklusion auch in anderen existentiellen Lebensbereichen, wie Arbeit, Bildung, medizinische Versorgung. Das Leben auf der Straße oder auch Sammelunterkünften stellt eine große gesundheitliche Belastung dar. Notwendige medizinische Behandlungen erfolgen in der Regel außerhalb der Strukturen des regulären Gesundheitssystems. Eine spendenfinanzierte Institution in der Versorgung ist das Gesundheitszentrum für Obdachlose der Jenny De la Torre Stiftung in Berlin Mitte. Primäre Zielstellung des vorliegenden Forschungsprojektes ist die Beschreibung und Analyse der sozialen und gesundheitlichen Situation wohnungsloser Menschen in Berlin im Zeitraum von 2008 bis 2020. Für die Analyse erfolgt eine anonymisierte Vollerhebung der im Gesundheitszentrum für Obdachlose der Jenny De la Torre Stiftung vorliegenden Anamnesebögen.

Laufzeit

01.01.2020 – 31.12.2022

Auftraggeber

Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Berlin

Kooperationspartner

Jenny De la Torre Stiftung

Projektleitung

Dipl.-Soz. Daniel Schindel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Schindel

Projektmitarbeit

M.Sc. Sonia Lech

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sonia Lech
Elke Matheis

Finanzen, Datenmanagement

Elke Matheis

Koordination

PD Dr. phil. Liane Schenk

Leitung der Abteilung Medizinische und pflegerische Versorgung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Liane Schenk