Mehrere Flaschem mit Alkohol sind abgebildet

Befundbericht für Ärzte und Ärztinnen, die Abhängigkeitskranke behandeln

Das Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité stellt einen ärztlich-psychotherapeutischen Befundbericht allen Ärzten und Psychotherapeuten zur Verfügung, die Abhängigkeitskranke mit Rehabilitationsbedarf behandeln.

Sie befinden sich hier:

Ärztlich-psychotherapeutischer Befundbericht

Ein ärztlich-psychotherapeutischer Befundbericht für Abhängigkeitskranke wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der CharitéUniversitätsmedizin Berlin unter Federführung von Martin Brünger und Prof. Dr. Karla Spyra entwickelt und in einem mehrstufigen Delphi-Verfahren evaluiert. Kooperationspartner waren Peter Missel (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie dg sps und leitender Psychologe der MEDIAN Kliniken Daun) und Prof. Dr. Lothar Feige (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg).

Der ärztlich-psychotherapeutische Befundbericht soll zukünftig beim Zugang auf medizinische Rehabilitation Abhängigkeitskranker eingesetzt werden können und einen ergänzenden Zugangsweg auf Grundlage einer qualifizierten Befundung durch Ärzte und Psychotherapeuten erschließen.

Die aktuelle Fassung des ärztlich-psychotherapeutischen Befundberichts kann nachfolgend heruntergeladen werden.

Ansprechpartner

Martin Brünger, Arzt, MPH

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Das Copyright des ärztlich-psychotherapeutischen Befundberichts für Abhängigkeitskranke liegt beim Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Das Formular darf nicht ohne Rücksprache mit den Rechteinhabern verändert werden. Die Charité übernimmt keine Haftung für Folgen, die sich bei Nutzung des ärztlich-psychotherapeutischen Befundberichts ergeben könnten.